direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Einsparung dispersionskompensierender Elemente durch Vorverzerrung von direkt modulierten Lasern

Die Zielsetzung dieses Projekts ist die Entwicklung einer preiswerten Alternative zu heute üblichen optischen Übertragungssystemen durch Einsparung optischer dispersionskompensierender Elemente. Der Verzicht auf dispersionskompensierende Elemente erlaubt die Einsparung weiterer Verstärker entlang der Strecke sowie die dispersionskompensierenden Elemente selbst. Dass man durch Vorverzerrung auf solche Elemente verzichten kann, ist vor kurzem auf der OFC 2004 u.a. von Nortel gezeigt worden. Wir wollen noch einfachere und preiswertere Techniken entwickeln und untersuchen, ob man durch geschickte Kombination von Vorverzerrung, Entzerrung und evtl. optischer Filter weitere Verbesserungen erzielen kann.

Lupe

Für den Sender sollen direkt modulierbarer Laser mit ggf. modifizierter Ansteuerung genauso untersucht werden wie evtl. mit Lasern integrierbare optische Modulatoren. Idealerweise wird ein Standardempfänger (NRZ, DPSK) verwendet, ggf. auch erweitert um einen linearen Entzerrer. Als Übertragungsfaser wird eine Standard-Einmodenfaser ohne Verwendung einer weiteren, dispersionskompensierenden Faser angenommen. Die Untersuchungen beziehen sich schwerpunktmäßig auf Systeme mit Kanaldatenraten von 10 Gb/s, aber auch auf die Anwendbarkeit bei 40 Gb/s.

Kontakt

Dipl.-Ing. Stefan Warm
Tel.: +49 (30) 314 24 310
Fax.: +49 (30) 314 24 626

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe